Lebenslange Haft für Jessicas Mörder


Michael K. muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Itzehoe hat es gestern als erwiesen angesehen, dass der 44-Jährige am 1. September vorigen Jahres
Jessica Nimmow, aus "niedrigen Beweggründen" getötet hat.

Die Kammer um den Vorsitzenden Richter Eberhard Hülsing geht davon aus, dass Michael K. der damals 25 Jahre alten Angestellten Avancen gemacht hat. Die junge Frau, die einen Freund hatte und gemeinsam mit ihm Zukunftspläne schmiedete, wies den 44Jahre alten Handels fachpacker zurück. "Der Angeklagte konnte nicht akzeptieren, dass sie von ihm nichts wollte", so Hülsing in der Urteilsbegründung. Auch am
1. September, so die Annahme des Gerichts, wurde Michael K. zurückgewiesen. Zeugen hatten einen Streit zwischen einem Mann und einer Frau gehört. Er solle gesagt haben "Leg Dich hin". Sie habe "Lass mich in Ruhe" entgegnet. Das Gericht ging davon aus, dass der Angeklagte von der jungen Frau "rausgeschmissen" wurde, in sein Zimmer in dem Hotel ging, rauchte und den Plan fasste, Jessica Nimmow zu töten.

Dabei, so das Gericht, war Jessica Nimmow ein unbeteiligtes Opfer. Michael K. habe die Frustration über sein Leben und seine allgemeine Wut auf Frauen auf das Opfer projiziert. Der vorangegangene Rausschmiss hatte laut Hülsing "den Stein ins Rollen gebracht, war aber nicht der eigentliche Anlass".

Hülsing warf Michael K. vor, den Mord gezielt geplant zu haben. "Wir gehen ganz klar davon aus, dass der Angeklagte vorsätzlich gehandelt hat", sagte er. Michael K. habe seinen Gürtel aus der Hose gezogen und sich Handschuhe übergezogen, sich mit einer List gegen 2 Uhr Zutritt zu Jessica Nimmows Zimmer verschafft und sie dann mit dem Gürtel erdrosselt. Als sie nach drei bis fünf Minuten immer noch
geröchelt habe, habe er sie mit den Händen erwürgt.

Das Gericht hatte zu prüfen, ob bei Michael K. eine verminderte oder sogar vollständige Schuldunfähigkeit in Frage kommt. Denn zur wesentlichen Verteidigungsstrategie des Angeklagten gehörte es, dass er aussagte, vor der Tat massiv Alkohol und Drogen konsumiert zu haben. "Das halten wir für eine Schutzbehauptung", betonte Hülsing. Die Kammer berief sich auf Zeugen, die keine Ausfallerscheinungen bei dem Angeklagten vor oder auch unmittelbar nach dem Mord festgestellt hatten. Vielmehr ging das Gericht davon aus, dass der 44-Jährige im Wesentlichen erst nach der Tat getrunken hat. Kokain und Bier, das er möglicherweise zuvor zu sich genommen habe, sei nicht so viel gewesen, dass Michael K. - wie behauptet - "völlig breit" gewesen sei. Das Gericht widersprach in seiner Urteilsbegründung zudem der Aussage des Angeklagten, er habe sich gegen sexuelle Annäherungsversuche des Opfers gewehrt.

Die Kammer folgte mit ihrem Urteil dem Antrag der Staatsanwaltschaft und der Nebenklagevertretung. "Der Angeklagte hat sich
aus reiner Willkür als Herr über Leben und Tod aufgespielt", sagte Staatsanwalt Dr. Knut Güniker.

Rechtsanwalt Christoph Heer, Verteidiger von Michael K., hatte auf Totschlag plädiert. Die niedrigen Beweggründe als
Mordmerkmal seien nicht nachgewiesen worden. Heer kündigte gestern an, in Revision zu gehen.

Heidemarie und Wolfgang Nimmow, Eltern des Opfers, bezeichneten das Urteil nicht "als Befriedigung".
"Wir bekommen sie ja nicht wieder. Sie ist weg", betonte der Vater unter Tränen.



Die Gerichtverhandlung gegen den Angeklagten, Michael K.,  
wegen Verdachts des Mordes an unserer Jessica,

beginnt am Montag den 25.02.2008 im Saal 11 im Gerichtsbebäude
Theodor-Heuss-Platz 3 in 25524 Itzehoe;

weitere Prozesstermine sind der

03.03.2008
17.03.2008
25.03.2008

jeweils  9:00 Uhr.
 

Jessica wurde auf dem Kummerfelder Friedhof
Beigesetzt :



Friedhof Kummerfeld, Langenbargen 6, 25495 Kummerfeld

DIE Kondolenzliste


Steven schrieb am 5.9.2007 um 15:08 Uhr
Liebe Jessica, danke für die schöne Zeit die wir gemeinsam mit Torben verbracht haben. Vielen Dank für die Party neulich, ich habe mich sehr gefreut!! Ruhe in Frieden. Wir haben dich lieb und werden dich nicht vergessen! Steven

Bianca schrieb am 5.9.2007 um 15:55 Uhr
Liebe Jessi, es fällt mir so schwer zu begreifen, dass Du nicht mehr lebst. Ich weiß nicht, was ich nun ohne Dich anfange mit mir - wohin ich kann - Du warst immer für mich da..... Das Leben kommt und geht wie es will. Ich bin starr vor Trauer um Dich. Wir waren die besten Freunde. Du warst immer so optimistisch, fröhlich, liebenswert... Ich werde Dich vermissen!!!!!!!!! Deine Bianca*

Jens schrieb am 7.9.2007 um 14:04 Uhr
Liebe Jessica, wir werden Dich immer so in Erinerung halten - freundlich, hilfebereit - einfach ein toller Mensch

Gisela schrieb am 7.9.2007 um 18:53 Uhr
Da wir selber erfolgreiche Töchter, die nur wenig älter sind, haben gilt unser Mitgefühl den Eltern und Geschwistern.

Birgit schrieb am 8.9.2007 um 06:07 Uhr
Den Angehörigen und Freunden mein tiefes Mitgefühl. Ich wünsche Euch viel Kraft in der Zeit der Trauer! Liebe Jessica,die Umstände Deines Todes wird niemand verstehen,aber wo Du nun bist wirst all das erfahren,was wir auf dieser Seite nie erleben dürfen. Für die Eltern!!!!!!!! Jessica ist nicht weg,nur nicht mehr sichtbar füe Sie. Ich weiß es!! In Gedanken bin ich bei Ihnen!!

Kerstin, Bianca und Katja schrieb am 8.9.2007 um 08:35 Uhr
Liebe Heidi, lieber Wolfgang. Wir sind zu tiefst erschüttert und sprachlos. Es tut uns furchtbar leid und wir wünschen euch viel Kraft und sind in Gedanken bei euch.

Brigitte schrieb am 8.9.2007 um 08:44 Uhr
Das Schicksal ließ ihr keine Wahl Ihr Lächeln aber wird euch bleiben in euren Herzen als Sonnenstrahl kann selbst der Tod es nicht vertreiben ich wünschen den Eltern und alle die sie lieb hatten viel Kraft

Brigitte schrieb am 8.9.2007 um 08:45 Uhr
Das Schicksal ließ ihr keine Wahl Ihr Lächeln aber wird euch bleiben in euren Herzen als Sonnenstrahl kann selbst der Tod es nicht vertreiben ich wünschen den Eltern und alle die sie lieb hatten viel Kraft

Rosa schrieb am 8.9.2007 um 08:59 Uhr
Das Schicksal ließ ihr keine Wahl Ihr Lächeln aber wird euch ewig bleiben in euren Herzen als Sonnenstrahl kann selbst der Tod es nicht vertreiben Ich wünsche allen, aber besonders der Familie viel Stärke und Kraft

Martin schrieb am 8.9.2007 um 09:31 Uhr
Hallo Jessica, wir beide konnten uns noch nicht kennenlernen, aber ich kenne Dich liebe Jessica aus Erzählungen durch ein sehr lieben guten Freund von mir! Ich möchte Dir ein Gruß senden liebe Jessica!!! Ruhe in Frieden Den Hinterbliebenden kann ich nur ein Beileidsgruß senden und in Gedanken bei Ihnen sein. In Erinnerung an einem lieben guten Menschen, ein Freund eines guten freundes Martin Alexander Boje

Martin schrieb am 8.9.2007 um 09:32 Uhr
Hallo Jessica, wir beide konnten uns noch nicht kennenlernen, aber ich kenne Dich liebe Jessica aus Erzählungen durch ein sehr lieben guten Freund von mir! Ich möchte Dir ein Gruß senden liebe Jessica!!! Ruhe in Frieden Den Hinterbliebenden kann ich nur ein Beileidsgruß senden und in Gedanken bei Ihnen sein. In Erinnerung an einem lieben guten Menschen, ein Freund eines guten freundes Martin Alexander Boje

Martin schrieb am 8.9.2007 um 09:32 Uhr
Hallo Jessica, wir beide konnten uns noch nicht kennenlernen, aber ich kenne Dich liebe Jessica aus Erzählungen durch ein sehr lieben guten Freund von mir! Ich möchte Dir ein Gruß senden liebe Jessica!!! Ruhe in Frieden Den Hinterbliebenden kann ich nur ein Beileidsgruß senden und in Gedanken bei Ihnen sein. In Erinnerung an einem lieben guten Menschen, ein Freund eines guten freundes Martin Alexander Boje

Matze schrieb am 8.9.2007 um 10:12 Uhr
Liebe Jessica Danke das Du immer für mich da warst, wenn ich Dich gebraucht habe, auch für die jetzt leider wenigen Stunden die wir als Freunde verbringen durften.Jessi Du warst einer meiner besten Freundin und ich habe Dich sehr geschätzt.Danke das ich dich kennenlernen durfte. Den Schmerz den ich empfinde Dich nie wieder zu sehen und so eine tolle Freundin wie Du sie warst, so zu verlieren ist Grenzenlos.Ich vegesse Dich nie. Meine aufrichtige Anteilnahme gilt auch Deiner Familie, der ich viel Kraft wünsche das alles durch zu stehen. Dein Matze

Sylvia. J schrieb am 9.9.2007 um 18:26 Uhr
Liebe Jessica, ich bin geschockt!!! Gern erinnere ich mich an unsere gemeinsame Realschulzeit in Pinneberg zurück. Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken. Ich wünsche deiner Familie viel Kraft und Stärke.

Gunther schrieb am 9.9.2007 um 18:47 Uhr
Liebe Jessica - niemend wird erklären können, warum das Unfassbare passierte; und niemand wird es verstehen. Dort, wo Du nun bist, herrscht Friede und Ruhe, keine Gewalt, keine Missgunst. Du wirst die Anteilnahme und die Trauer wahrnehmen, denn Du lebst weiter, nur nicht so, wei wir Lebenden es verstehen. Dort, wo Du nun bist, wirst Du es guthaben. Sei gewiss, dass Viele an Dich denken und Dein gewaltsames und plötzliches Fortgehen unendliche Trauer und Tränen hervorgebracht hat. Als Schulfreund Deines Vaters habe ich Dich wachsen sehen. Ich erinnere mich noch an die gemeinsamen Tapezieraktionen und die liebevolle Betreuung von Radscha im März. In tiefem Mitgefühl für Deine Eltern und Deine Schwester und der Familie erweise ich Dir diesen letzten Gruß.

stefan schrieb am 11.9.2007 um 10:31 Uhr
hallo jessica, die gemeinsame schulzeit, die klassenfahrten und die partys bei dir zu hause werde ich nicht vergessen, du bleibst immer in guter errinnerung! mein herzlichstes beileid gilt deiner familie, deinem freund, und allen anderen die in engerem kontakt zu dir standen ! stefan

Holger schrieb am 11.9.2007 um 15:00 Uhr
Ich habe Dich auf Torbens Geburtstag und Feiern meiner Eltern kennen lernen dürfen und für mich gehörtest Du in diesen 2 Jahren einfach zur Familie dazu. Ich hätte allerdings doch noch so gern mehr von Dir erfahren, mit Dir gesprochen und gelacht. Nun bleibt mir nur Deine liebe Art und Dein Lächeln als Erinnerung. Ich wünsche Deinen Eltern und meinem Bruder Torben die Kraft, über Schmerz und tiefer Trauer hinwegzukommen und drücke hiermit mein tiefstes Beileid aus. Holger

Joachim, Andrea, Katharina u. Mathias schrieb am 11.9.2007 um 17:21 Uhr
\"Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinaus gibt, geht nicht verloren.\" (Albert Schweitzer) Mit großer Bestürzung haben wir von Jessicas Tod gehört und es fällt uns schwer Worte für das Geschehene zu finden. Seit Tagen sind wir, wie viele andere auch, in Gedanken bei ihrer Familie... Liebe Heidemarie, lieber Wolfgang wir wünschen Euch viel Kraft für die Zeit der Trauer und für die Zukunft. In tiefer Anteilnahme Familie Joachim Fautsch

Sandra& Michael schrieb am 11.9.2007 um 19:10 Uhr
Liebe Jessi, nie werden wir das Gesicht vergessen, das uns angelächelt hat, als wir Dich zuletzt gesehen haben!! Und es wurde durch so eine schreckliche Tat gezeigt, dass man egal was ist sich eher zum Affen machen sollte als WEGZUSEHEN! Leider musste deswegen guter Mensch sterben! Der Familie und Torben unser aufrichtiges Mitgefühl!!! Endgültig gegangen ist man erst, wenn man vergessen ist...

Cloudy & Peter schrieb am 11.9.2007 um 21:17 Uhr
She is Gone You can shed tears that she is gone or you can smile because she has lived. You can close your eyes and pray that she’ll come back or you can open your eyes and see all she’s left. Your heart can be empty because you can’t see her or you can be full of the love you shared. You can turn your back on tomorrow and live yesterday or you can be happy for tomorrow because of yesterday. You can remember her and only that she’s gone or you can cherish her memory and let it live on. You can cry and close your mind, be empty and turn your back or you can do what she’d want: smile, open your eyes, love and go on. In stiller Anteilnahme sind wir morgen in Gedanken bei der Familie und unserem lieben Nachbarn Torben.

Melanie schrieb am 12.9.2007 um 10:14 Uhr
Sie scheint ein wirklich liebendwerter Mensch gewesen zu sein. Mein großes Mitgefühl gilt Jessicas Eltern und Freunden. Es tut mir sehr leid.Ich bin in den schweren Stunden des Abschied nehmen Gedanklich bei Ihnen und wünsche Ihnen ganz viel Kraft. Jessica lebt in Ihren Herzen weiter.

Michi schrieb am 12.9.2007 um 20:39 Uhr
Liebe Jessica- ich kannte Dich zwar nicht, aber ich bin fassungslos, wie ein Mensch einer jungen Frau, die ihr ganzes Leben noch vor sich hatte, so etwas Schreckliches antun kann. Ich hoffe, er wird dafür gerecht bestraft.

Mandy schrieb am 12.9.2007 um 21:23 Uhr
Liebe Jessy, ich hatte leider nur kurz die Gelegenheit, Dich vor ein paar Jahren kennenzulernen. Wir haben ein paar Mal zusammen in Deinem Ausbildungsbetrieb gearbeitet. Wir hatten immer Spaß und haben viel gelacht. Kann es nicht verstehen. Warum? Warum gibt es Menschen, die so etwas tun? Ich bin sprachlos, entsetzt und wütend. Unendlich viele Fragen schwirren in meinem Kopf umher. Ich hoffe und wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du Deinen inneren Frieden findest. Da, wo du jetzt bist, kann dir niemand mehr weh tun.... Deiner Familie,Deinen Freunden und all denen,die um Dich weinen, wünsche ich unendlich viel Kraft, diese schwere Zeit zu überwinden. Antworten für dieses Geschehen werden sie wohl nie finden- denn dafür gibt es keine Antworten! Keine Gründe und nichts, was das Ganze rechtfertigen könnte.... Das Leben ist so ungerecht. Ruhe in Frieden. In tiefster Anteilnahme Mandy Gärber

Gerold schrieb am 17.9.2007 um 10:37 Uhr
Habe es gerade erfahren und bin erschüttert. Mir fehlen die Gedanken um die richtigen Worte zu finden. Mein aufrichtiges Mitgefühl der Familie.

Daniela van Dam schrieb am 17.9.2007 um 12:16 Uhr
Liebe Jessica, es tut mir so leid was dir zugestossen ist! Ich hoffe dass es dir jetzt gut geht wo du bist. Du warst mir damals eine gute Freundin und Mitbewohnerin, wenn auch nicht fuer lange ;-) Ich denk an dich und schicke dir liebe Gruesse!!! Dani

Katrin Palloks schrieb am 17.9.2007 um 17:33 Uhr
Liebe Familie Nimmow, ich möchte Ihnen auf diesem Wege mein Mitgefühl ausdrücken. Es ist unheimlich schwierig, die richtigen Worte zu finden. Ich wünsche Ihnen viel Kraft für die nächste Zeit, auch im Namen meiner Mutter. Katrin Palloks

Lilanca schrieb am 21.9.2007 um 17:23 Uhr
Monument Die Stille um Dich herum ist zeitlos - mächtig stehen welke Blumenkränze der Lebenden dabei - erzählen von dem Schmerz, dem Verlust - durch die unsichtbare Hülle der Hinterbliebenen spüre ich die Ruhe - es herrscht Friede dort, wo nichts mehr ist - mein Licht flackert im Wind - ich ertrage das Schweigen, weil es keine Worte gibt - und auch keine Tränen mehr - die Welt um mich scheint unwirklich - ich ertrinke in zeitloser Stille.

Lilanca schrieb am 21.9.2007 um 17:23 Uhr
Monument Die Stille um Dich herum ist zeitlos - mächtig stehen welke Blumenkränze der Lebenden dabei - erzählen von dem Schmerz, dem Verlust - durch die unsichtbare Hülle der Hinterbliebenen spüre ich die Ruhe - es herrscht Friede dort, wo nichts mehr ist - mein Licht flackert im Wind - ich ertrage das Schweigen, weil es keine Worte gibt - und auch keine Tränen mehr - die Welt um mich scheint unwirklich - ich ertrinke in zeitloser Stille.

Schari schrieb am 24.9.2007 um 08:14 Uhr
Auch ich möchte mein Beileid und Bedauern aussprechen. Mir fehlen die Worte.Ich hoffe auf diesem Wege der Familie Kraft übermitteln zu können.

Hans schrieb am 24.9.2007 um 08:39 Uhr
Ich bin so traurig! uns fehlen die Worte

Hans schrieb am 24.9.2007 um 08:40 Uhr
Ich bin so traurig! uns fehlen die Worte

Serap schrieb am 24.9.2007 um 16:12 Uhr
Hey jessica...ich wünschte ich hätte unter anderen umständen wieder was von dir gehört...!!!!Als ich erfuhr was passiert ist...war ich sprachlos...es ist so...soo..ich kanns nicht in worte fassen...man möchte auf den boden stampfen...durch die gegend rennen und die wut rausschreien...und und und...doch trotzdem würde man diese bodenlose ungerechtigkeit nicht akzepteren können...!!!Der tot lauert überall...doch manche umstände machen ihn so sinnlos...!!!!!!!Hatten lange..sehr lange kein kontakt...doch erinnere ich mich an sehr schöne zeiten...die wir miteinander verbracht haben...ich erinnre mich an nächte im zelt...wo wir von mutantenmücken angegriffen wurden...an bremsen bei dir am see...die nur daraf warteten das ich ins wasser ging..um micht zu attakieren...an momente aus der realschulzeit...die im nachhinein einfach zum lachen waren...!!Mögest du in frieden ruhen...leg ein gutes wort für mich ein dort oben...!!!In liebe...Serap...!!!

Margit schrieb am 24.9.2007 um 16:51 Uhr
Liebe Familie und Freunde, was für ein sinnloser Tod! Ein so junger Mensch, der noch so viel Lebensträume hatte fiel einem Ungeheuer in die Hände. Ich wünsche Ihnen viel Kraft, das Unfassbare zu verarbeiten! Margit

Heike schrieb am 24.9.2007 um 20:10 Uhr
Meine Kollegin Christine ( Tochter der Hotelbesitzerin/leiterin) , erzählte mir von dem unfassbarem Tod ihrer Tochter Jessica liebe Familie Nimmow. Als ich meine Tochter aus dem Kindergarten St. Martin in Kummerfeld abholte sah ich ihre Blumen und die anzähligen Autos an der Straße und weinte, ohne ihre Jessica zu kennen. Sein Kind zu verlieren ist glaube ich das Schlimmste was passieren kann. Ein Bestie hat sie getötet!!!!!!! Wie kann ich mein Kind nur schützen???? Ich wünsche ihnen, ich wünsche Christine und auch dem Torben ganz, ganz viel Kraft das alles zu überstehen. Ich bin fassungslos und werde , wenn sie es erlauben , bei Zeiten Jessicas Grab besuchen.

Susanne Maaß schrieb am 25.9.2007 um 19:27 Uhr
Dienstag 25.09.07 ich lese die Zeitung und rufe die Web-Seite auf und mir fehlen die Worte. Es gibt Momente im Leben, da steht die Welt für einen Augenblick still und wenn sie sich dann weiterdreht, ist nichts mehr wie es war. Es gibt ein Leid, das fremden Trost nicht duldet und einen Schmerz, den sanft nur heilt die Zeit. -------Liebe Heidi---mir fehlen die Worte----- ich sende Euch ..KRAFT...LICHT...und Wärme Susanne

Florian Kontny schrieb am 2.10.2007 um 14:40 Uhr
Ich habe leider auch die Geschichte von Jessica erfahren. Ich hatte mich früher ganz gut mit Jessica verstanden. Ich bin noch immer Schockiert was passiert ist, träume davon wie es nur dazu nur gekommen ist. Aber warum nur? Sie hat doch niemanden etwas getan! Sie hat es nicht verdient zu Sterben! Ich wünsche Wolfgang, Heidemarie, Christine und Torben nur das beste an Kraft es zu überstehen! Jessica bleibt in meinem Herzen

Sylvia und Manfred schrieb am 3.10.2007 um 13:25 Uhr
Hallo Jessica. Es ist nicht mit Worten zu beschreiben, was Dir geschehen ist. Wir haben uns nur kurz kennengelernt aber dieser Moment war für die Sympathie zu Dir entscheidend. Wir behalten Dich als lachende, lebenslustige und intelligente Frau in Erinnerung. Unser ganzes Mitgefühl haben in dieser schweren Zeit Heidemarie,Wolfgang,Christine und Torben. Alles Liebe, Sylvia und Manfred

Sylvia und Manfred schrieb am 3.10.2007 um 13:28 Uhr
Hallo Jessica. Es ist nicht mit Worten zu beschreiben, was Dir geschehen ist. Wir haben uns nur kurz kennengelernt aber dieser Moment war für die Sympathie zu Dir entscheidend. Wir behalten Dich als lachende, lebenslustige und intelligente Frau in Erinnerung. Unser ganzes Mitgefühl haben in dieser schweren Zeit Heidemarie,Wolfgang,Christine und Torben. Alles Liebe, Sylvia und Manfred

Bianca schrieb am 3.10.2007 um 14:27 Uhr
Du fehlst ...

Anne schrieb am 4.10.2007 um 11:10 Uhr
Liebe Familie Nimmow, ich weiß gar nicht ob Sie sich noch an mich erinnern können. Vor über 10 Jahren war ich sehr gut mit Christine befreundet, bis wir weggezogen sind. Als wir von dieser schrecklichen Tat gehört haben, konnten wir es gar nicht fassen. Man kann gar nicht nachempfinden wie es Ihnen jetzt geht. Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und viel Kraft.

Anne schrieb am 4.10.2007 um 11:10 Uhr
Liebe Familie Nimmow, ich weiß gar nicht ob Sie sich noch an mich erinnern können. Vor über 10 Jahren war ich sehr gut mit Christine befreundet, bis wir weggezogen sind. Als wir von dieser schrecklichen Tat gehört haben, konnten wir es gar nicht fassen. Man kann gar nicht nachempfinden wie es Ihnen jetzt geht. Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und viel Kraft.

Christel Schacht-Otto schrieb am 17.10.2007 um 12:50 Uhr
Liebe Eltern von Jessica, ich bin die Mutter des ehemaligen Mitschülers von Jessica Simon Otto. Am 16.10.07 haben wir diese Nachricht gehört und sind ebenfalls fassungslos und möchten hiermit unser tiefstes Mitgefühl ausdrücken.

Claudia, Silvio, Karen und Torben schrieb am 19.10.2007 um 19:58 Uhr
Lieber Wolfgang, dir, deiner Familie und Torben möchten wir unser tiefstes Mitgefühl ausdrücken. Wir sind alle zutiefst erschüttert, dass ausgerechnet ihr von so einem Schicksalschlag getroffen wurdet. Das Geschehene ist auch für uns nicht zu verstehen und dieses Verbrechen macht verdammt wütend , sprachlos, fassungslos... . Es vergeht kein Tag, an dem wir gedanklich nicht bei euch sind (selbst unser Sohn fragt immer wieder nach). Auch wenn wir Jessica nur flüchtig kennengelernt haben, hast du uns in den Jahren, seit wir uns kennen, oft als stolzer Vater von Jessica`s Werdegang (Schulzeit, Ausbildung, Beruf) erzählt. Wir wünschen euch viel Kraft und Zuversicht für die Zukunft.

Sascha schrieb am 31.12.2007 um 02:28 Uhr
In stillem Gedenken

Matze schrieb am 22.5.2013 um 13:08 Uhr
ja heute denke ich mal wieder an dich und die zeit die wir als sehr gute freunde hatten - ich vergesse dich nie - dein matze

Matze schrieb am 3.9.2013 um 14:51 Uhr
6 jahre bist du schon nicht mehr in unserer Welt aber in meinem Herzen hast du immer einen Platz gefunden - denn du warst etwas ganz besonderes für mich - in stillem Gedenken an dich meine jessi - ich werde dich nie vergessen dein Matze

Heidi&Wolfgang schrieb am 29.12.2015 um 20:51 Uhr
Liebe Jessica, wir vermissen Dich.

Wenn Sie noch einen Eintrag in die Kondolenzliste
eintragen möchten dann schicken Sie diesen bitte per Email an Kondolenzliste@jessicanimmow.de

Frei nach Ihrem Motto ....




 

Wir werden dich nie vergessen ...

 


Quelle Pinneberger Tageblatt 03.09.2007

Opferschutz

Impressum